Skip links

Walter Rieske – Abhilfe, wenn “smarte” Elektronik krank macht

Je “smarter” unsere Umgebung mit WLAN ausgestattet wird, desto mehr Menschen leiden unter unklaren körperlichen Symptomen, die die Lebensqualität erheblich einschränken können. Elektrosensibilität heißt das Zauberwort und kann sich z.B. mit häufig auftretenden Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Mangel an Konzentrationsfähigkeit oder auch als Depression, chronische Erschöpfung, oder zunehmende Antriebslosigkeit äußern. Es gibt immer mehr Abhilfe in Form von Aufklebern, Anhängern oder Schutztaschen auf dem Markt. Die wenigsten sind so intensiv von Forschungseinrichtungen auf ihre Wirksamkeit getestet worden, wie die Produkte von  genesis-pro-life.com

 

und das Interview vor zwei Jahren

Kommentare

  1. Post comment

    Hallo Astrid…hörte sich ja ganz nett und auch seriös an. Hast du vielleicht Infos zum Vergleich mit den Qi-Produkten von den Thiers oder den “Sternentoren” von Pit Trommer, die wir hier bei uns reichlich benutzen…kann man halt kostengünstig selber bauen. Lieben Dank und gute Zeit, Achim

    Permalink
    1. Post comment

      Lieber Achim, die Produkte von Harald Thiers (ich kenne ihn inzwischen persönlich) werden von ihm NICHT mehr vertrieben. Nach einem Zerwürfnis macht das seit ca 3 Jahren ausschließlich sein Sohn… Rückmeldungen seitdem berichten von Wirkungslosigkeit. Sternentore sind großartig, funktionieren aber ohne ein entsprechendes Bewusstsein des Herstellers suboptimal. Erfinder Pit Trommer ist einer der nächsten Sprecher in dieser Konferenz… er wird selbst dazu sprechen.

      Permalink
      1. Post comment

        Liebe Astrid, merci für deine schnelle und offene Antwort 🙂
        Lieben Dank und noch Alles Gute im Leben!

        Permalink
        1. Post comment

          Liebe Astrid, ich beziehe mich nochmals kurz auf deinen Hinweis, dass du Harald Thiers mittlerweile kennenlerntest. Steht er noch zu seinen Aussagen hinsichtlich “Galaktischem Vertrag” etc. Angehört habe ich nur die Kurzversion bei Jo Conrad. Würde ja durchaus Hoffnung machen und läuft mit einigen Aussagen durchaus synchron mit den Ankündigungen von Uwe Reinelt. Sorry, ich weiß, passt jetzt nicht wirklich hierher, aber vielleicht kannst du in einem Newsletter mal kurz drauf eingehen, wenn du willst. Schönes weekend und merci nochmals, Achim

          Permalink
  2. Post comment

    Liebe Astrid,
    irgendwie kommt es mir so vor, dass wir mit 5G die letzten Äste dabei sind abzusägen, die uns tragen…..und es beeindruckt mich immer wieder und macht mich dankbar, dass die menschliche Kreativität, richtig eingesetzt, Lösungen für extremste Situationen zu finden fähig ist. Daumen hoch und ein Vergelt’s Gott an Walter Rieske und Menschen wie Dich, die diese überlebenswichtigen Informationen in die Welt bringen. Mein Generator und mein Amulett “umschwingen mich fürsorglich” und das schafft Vertrauen in dieser “ausufernden Welt……” die eure Arbeit dringend not-wendend braucht…..

    Permalink
    1. Post comment

      Liebe Monika, man braucht sich nur zu fragen: wem nutzt 5G. Dem Internet der Dinge, d.h. den Milliarden Datenströmen, die generiert werden, wenn wir alle Gegenstände in Haus und Auto “smart” anbinden. Dann weißt zwar du nicht mehr sicher, was dein Kühlschrank in Eigenregie an Vorräten wieder auffüllt, aber der Großkonzerne kennen deine Essgewohnheiten, die Wünsche deiner Familienmitglieder, den exakten Fernsehkonsum jeders Haushaltsmitgliedes inkl. deines Gesichtsausdruck bei jeder Sendung und die Gespräche, die du nebenbei mit deinen Liebsten führst, usw.
      Zudem verschlingen die Milliarden neuer Funkttürme Unsummen, werden von privaten Anbietern aufgestellt und die erwirtschaften damit einen netten Gewinn für ihre Bilanz. Wer muss das bezahlen? dafür, dass die Werbewirtschaft (und nicht nur die) die Daten kauft, um damit noch besser manipulieren zu können?

      Permalink
  3. Post comment

    Liebe Astrid, wir benutzen die Genesis Produkte in der ganzen Familie und sind begeistert. Unser Enkelkind ist 12 und geht seit eineinhalb Jahren nicht mehr zu Schule. Obwohl er in eine private freie Schule geht, hat er es nicht mehr geschafft. Jetzt durch das Amulett und den Aufklebern geht er drei mal die Woche und er ist viel ruhiger und ausgeglichener geworden. In der Nacht hat er das Amulett unter dem Kissen und am Tag kam er auf die Idee, seinen Stein, den er um den Hals trägt, auf das Amulett zu legen und aufzuschwingen. Denn das Amulett ist für Kinder fast zu groß. Für uns sind diese wunderbaren Produkte so eine Erleichterung auf allen Ebenen. Auch das nicht mehr so neue Auto, läuft viel ruhiger und Diesel sparen wir auch. Meine Meinung ist, dass diese Produkte ganz viel dazu beitragen unsere Welt zum Positiven zu verändern. Zusammen mit dem Love Tuner.
    Vielen herzlichen Dank an Walter Rieske und dich liebe Astrid.

    Permalink
    1. Post comment

      Oh wie schön. Inzwischen hat Walter ja auch noch entdeckt, dass das Amulet positive Wirkung entfaltet wenn man es zwischen Daumen und Zeigefinger ein paar Minuten hält und das gleiche dann nacheinander mit den anderen Fingern (Mittel-, Ring- und kleinem Finger) wiederholt. Einfach ausprobieren und spüren…

      Permalink
  4. Post comment

    Hallo,
    Ich habe einen Chip auf meinen Wasserionisierer geklebt und das Wasser schmeckt anders, viel viel besser. Weiss nur nicht ob es jetzt zu 100% sauber ist?
    Desweiteren habe ich das Amulett auf meine Stirn gebracht um die Migräne zu lindern und siehe da die Migräne war komplett weg danach.
    Danke an euch
    LG

    Permalink
    1. Post comment

      Hallo Marco, vielen Dank für deine Erfahrungen – bestimmt helfen sie anderen auch. Unserer Kreativitität sind keine Grenzen gesetzt, ausprobieren lohnt immer. Zudem bin ich persönlich überzeugt, dass auch hier das eigene Bewusstsein eine Rolle spielt (mehr dazu bei Pit Trommer) Wenn du deine Überzeugung hineingibst, dass das Wasser jetzt komplett sauber ist, dann wird es das sein – wenn du zweifelst, kann man vermutlich auch das Gegenteil beweisen.

      Permalink

Kommentar schreiben

Return to top of page