Skip links

Reise nach Paraguay

Schau dir auch die Videos weiter unten an.

Egal wohin – du nimmst dich immer selbst mit!

Immer mehr Menschen schauen mit Sorge auf die Entwicklungen in Deutschland und Europa und immer mehr scheinen sich für das Auswandern zu entscheiden.

Paraguay erlebt derzeit geradezu eine Einwanderungswelle, speziell aus der D-A-CH-Region, zum einen weil der Grunderwerb und die Lebenshaltungskosten deutlich geringer sind als hier, zum anderen weil es relativ einfach ist, eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu bekommen.

Da ich sehr gut Spanisch spreche, fiel es mir leicht, mich auch reichlich mit den Einheimischen zu unterhalten. Taxifahrer, Kleinbauern, Landbesitzer oder “Schreibtischtäter”, sie alle freuten sich, mir meine neugierigen Fragen aus ihrer Sicht zu beantworten. Selbstverständlich gibt es dann Abweichungen zu dem, was man von den europäischen Siedlern vor Ort hört – ganz besonders, wenn Ihr Spanisch nach geraumer Zeit immernoch rudimentär ist.

Dennoch sind auch unter diesen Umständen  vier Wochen im Land viel zu kurz um umfassend zu informieren.

Alternativ zu einer selbstorganisierten Reise gibt es professionelle Anbieter für sog. Investmentreisen – wer mindestens 10 bis 15.000 Euro übrig hat, dem werden mit Immobilien oder landwirtschaftlichen Beteiligungen überdurchschnittliche Renditen in Aussicht gestellt – nicht das, was ich an “Laien” unbedingt weiterempfehlen möchte, aber die acht Tage mit Sergio von goodbyematrix. com und Thorsten thorstenwittmann.com/ waren es allemal wert und ein sehr guter Einstieg für mich, um herauszufinden, wo und wie ich auf eigene Faust weiterreisen wollte.

Meine wichtigste Erkenntnis – egal wohin du reist, du nimmst dich immer selbst mit,

mit all deinen Stärken, aber auch mit all deinen Schwächen. Wer vor den Problemen in der Heimat davonläuft, findet sich leicht in noch größeren Problemen in der Fremde wieder, dann aber mit viel weniger Ressourcen und Verbindungen für ein Happy End. Bei Ehepaaren ist häufig der eine begeistert und der andere schließt sich an…der eine sprüht vor Energie und ist ganz in seinem Element, der oder meist die andere, verkümmert langsam aber stetig und leidet still vor sich hin. Eheprobleme, die sich in der Heimat mit Freundschaften und Abwechslung im außen überdecken lassen, treten unübersehbar, bzw spürbar an die Oberfläche.

Wer die Verantwortung gern anderen überlässt wird leicht zum Opfer deutschsprachiger Macher – sie versprechen, sich beim Grunderwerb und Hausbau um alles zu kümmern –  selbstverständlich gegen Vorkasse – hinterher ist jeder Zeitplan Schall und Rauch und die Bauausführung weit weg von den versprochenen deutschen Standards. Verblüfft hat mich übrigens die Zahl alleinstehender ausgewanderter Frauen, auf die ich in Paraguay traf. Die machten allemal den Eindruck mit sich im Reinen zu sein.

Entschleunigen

In diesem Land ist alles “tranquilo”, frei übersetzt: gemach, gemach! Zwar kann man niemals verallgemeinern, aber die Mentalität der Ureinwohner, der Guaranis scheint mir noch extrem present in der Bevölkerung, was sich u.a. daran zeigt, daß man untereinander in ländlichen Gegenden meist Guarani spricht und nur bei Bedarf ins Spanische wechselt. Entsprechend wird Eigentum oft gemeinschaftlicher gesehen, als wir es gewohnt sind. Der “kleine” Diebstahl auf dem Land scheint mir eher ein akzeptierter Ausgleich zwischen arm und reich und dennoch kann es passieren, dass einem der Kellner beim Verlassen des Restaurants hinterherläuft, weil man sein Kleingeld auf dem Tisch liegen gelassen hat – Trinkgeld ist auf dem Land weitgehend unüblich. In der Stadt hingegen verrohen die Sitten – je größer, desto potentiell krimineller.

Alle Fotos im Nirwana

An meinem letzten Tag in Asunción hat es mich mein Handy gekostet. Während ich in dem extrem holpernden Bus versuchte, nicht hinten wieder aus der offenen Tür zu fallen, während ich vorn das Kleingeld für den Fahrer rauskramte, war mein Handy weg. Gemerkt habe ich es erst nach dem  Aussteigen an der übernächsten Ecke… an der mich eine einheimische Mitfahrerin wieder aus dem Bus expedierte, während sie sich lautstark über den betrügerischen Fahrer aufregte. Der hätte mich, für mein erklärtes Ziel, auf den nachfolgenden Bus verweisen müssen, statt abzukassieren und mich dann nach den zwei Stationen stillschweigend weiter in die falsche Richtung zu transportieren..

Bei der Polizei wurde mir dann versichert, dass in solchen Fällen der “Finder” als erstes die SIM-Karte entfernt, um jegliche Ortung zu unterbinden… außerdem seien sie für Ausländer nicht zuständig. Den Diebstahl müsse die deutsche Botschaft aufnehmen.. am Sonntag geschlossen und Montag früh ging mein Flug… Alle Fotos und Kontaktdaten aus Paraguay weg – der Preis für mein Misstrauen, persönliche Dinge in der Cloud zu speichern.

Dennoch möchte ich betonen: Die ganz überwiegende Mehrheit begegnet den “Fremden” mit viel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft und Deutsche/Schweizer/Österreicher scheinen einen Bonus in der Bevölkerung zu haben. Sie gelten als organisiert und zuverlässig – beides Dinge, die für Paraguayer eher ungewöhnlich sind.

In eigener Sache:

Geschenkökonomie

Der Verein Intercultura dient der interkulturellen Vernetzung und Aufklärung und hat meine Reise nach Paraguay unterstützt. Wenn auch du meine Idee einer Geschenkökonomie zum Wohle aller fördern möchtest, dann sehr gern mit einer Zuwendung an den Verein.

Für eine gerechtere, liebenswertere Welt

Im Gegensatz zu allen anderen Online Konferenzen verschenke ich den dauerhaften Zugang zu all meinen Interviews. Falls Du live verhindert bist, findest du sie zum Nachhören ad infinitum auf meinem youtube Kanal Quantensprungbrett. Ich denke dabei auch an all jene, die von hilfreichen Informationen ausgesperrt blieben, weil sie das Geld für ein “Konferenzpaket” nicht aufbringen können.

Mit deiner  “Zuwendung” – egal wie groß oder klein – an den Verein Intercultura n.e.V. unterstützt du diese Idee… vielleicht sogar mit einem kleinen Dauerauftrag?
Bankverbindung bei der Eckernförder Bank
IBAN: DE10 2109 2023 0069 1220 60 ;   BIC: GENODEF1EFO (Tipp an die Schweizer: wähle SEPA Überweisung, statt SWIFT Überweisung und die ansonsten heftigen Gebühren entfallen)

Falls du über ein Paypal Konto verfügst, geht es auch einfacher mit dem Link PayPal.me/VereinIntercultura

Kommentar schreiben

Return to top of page